“Zumachdinger” für Plastiktüten

In Analogie zu meinem Klopapiergedanken heute eine ähnliche Überlegung: Jedes Mal wenn ich diese kleinen Plastiktüten kaufe, also Gefrierbeutel und so, sind diese kleinen Plastikummantelten Drahtstückchen dabei, mit denen man die Beutel verschließen soll, im Folgenden “Zumachdinger” genannt:

"Zumachdinger"

Erstens sind das immer viel zu viele – und dabei nehme ich oft schon 2 geichzeitig – und zweitens verstehe ich nicht, warum man die immer wegwerfen muss. Ohne übertriebene Sparsamkeit oder ökologisches Bewusstsein an den Tag legen zu wollen, es tut doch einfach nicht weh, ein Mal benutzte in die Schublade zu den frischen Tüten zu werfen und sie noch ein oder zwei mal weiterzuverwenden. Auch für die Menschen, die sich diese teure Verschlussdinger kaufen (die, die so aussehen wie Haarspangen) oder die, die lieber Gummiringe benutzen oder die, die auf Ziplock stehen oder die, die einen Vakuumierer besitzen oder die, die ganz wie der erfahrene Gemüsehändler des Vertrauens die Wirbel-Knottechnik verwenden, sind die Drahtdinger eine totale Verschwendung. Ja klar, es ist billiger, die Dinger standardmäßig mit in die Box zu packen, aber man könnte das doch wenigstens auf die Hälfte der Menge/Anzahl reduzieren…?

Gut, da ich auf die Schnelle keine Statistik zum Gefrierbeutelabsatz finde, mal wieder eine Pi mal Daumen-Rechnung:

Wenn jeder Deutsche pro Tag 0,25 Gefrierbeutel verwendet, sind das ca. 100 pro Jahr und damit 6 Mrd. Stück pro erwachsene Bundesbürger und Jahr. Wie meine Kurzrecherche ergab, scheint sich die “Verschlussdinger”-Verschwendung auf die Handelsmarken zu beschränken, rechnen wir also mal konservativ mit weniger als der Hälfte und einer Packungsbeigabe von 1 “Verschlussding” pro Beutel: 2 Mrd.!

Bei 5 cm Drahtlänge ergibt das 100 Mrd. cm = 1 Mrd. m = 1 Mio. km Draht!

Wenn man davon die Hälfte einspart sind das 500.000 km Draht, allein in Deutschland! Und selbst wenn ich die Nutzung der Billgversion der Handelsmarke ohne Ziplock, aber mit “Zumachding” völlig überschätzt habe und nur ein Fünftel meiner Annahme zuträfe, wären es immer noch 100.000 km Draht, das ist meines Wissens 3 Mal (na gut, nur 2,5) um den Äquator!!!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

20 − nine =