29
Jun 14

…ein lehrreicher Samstag…

…auf dem Vinocamp #vcd14

Selbst als bekannter und bekennender Multitasker hatte ich meine Schwierigkeiten, beim Zuhören und Mitmachen auch noch zu twittern – so viel neuer Input wurde uns dargeboten.

Gestartet haben wir mit einer Session zum Thema Alte Welt-Neue Welt,

Weinanbaugebiete Neuseelands: http://www.selectiovin.de/bilder/wein/nz_map.png

Weinanbaugebiete Neuseelands: http://www.selectiovin.de/bilder/wein/nz_map.png

gehalten von 2 deutsch(sprachig)en “Gästen” aus Neuseeland. Das spannendste: Während in Deutschland ein Weingut mit seinen Lagen von Generation zu Generation weitervererbt wird und der jeweilige Winzer das beste aus den verfügbaren Wweinbergen herauszuholen versucht, kaufen in NZ Winzer die Lagen, die sich zur Produktion derjenigen Weine (bzw. Rebsorten) eignen, die die weltweiten Abnehmer (gerade) nachfragen.

Quasi das was man im strategischen Management als “strategische Holding” bezeichnet. In Deutschland ist so etwas relativ unbekannt, wohingegen es einige Beispiele gibt, in denen sich (reine) internationale Finanzinvestoren an Weingütern beteiligen…

Ein weiterer markanter Unterschied besteht darin, dass statt genauer (und VDP-gerechter) Beschreibung von Rebsorte, Ausbau, Weingut etc. Marken wesentlich prominenter geführt werden.

Die nächsten drei Sessions waren weitaus “praxisbezogener”: es wurde geschlemmt, getestet und verkostet was die Zunge so mitmachte:

1) Christina Fischer mit einer unterhaltsamen, nachvollziehbaren und köstlichen Session zum Thema Foodpairing. Eine Einteilung von Weinen in verschiedene Kategorien und jeweils 4 Typenklassen soll helfen, das passende Essen zum Wein zu finden. Der Livetest funktionierte zumindest hervorragend:

Foodpairing I

Foodpairing I

Das Buch haben wir auch direkt bestellt: http://www.wein-und-speisen.com/autorin.php

[TEIL 2 FOLGT MORGEN]